Design-Änderung an einer Ballonhülle

Im Februar 2020 ist der Ballon-Sport-Club-Reichshof e. V. auf uns zugekommen. Es ging nicht um den Verkauf einer neuen Ballonhülle, sondern den Umbau und die Zulassung einer existierenden Kubicek Ballonhülle des Vereins.

Der Verein hatte einen neuen Sponsor und die Anbringung des Artworks musste in zwei unterschiedlichen Mustern am Äquator erfolgen. Beidseitig mit wichtigen Partnern für das Bergische Land versehen: den Naturpark Bergisches Land und die Naturarena Bergisches Land, die Marketingorganisation des Rheinisch-Bergischen und des Oberbergischen Kreises sowie von vier Kommunen des Rhein-Sieg-Kreises.

 

Ihr Ziel: der Europäische Fond für Regionale Entwicklung  – Projekt „All inklusive“ – touristische Infrastruktur für alle schaffen und barrierefreie Ballonfahrten anbieten.

Artwork Planung

Erstmal ging es um die Anpassung der unterschiedlichen  Designs an die Ballonhülle. Die Luftwerker erhielten die Ballonhülle und der erste Schritt bestand im Ausmessen. Alle Felder auf die Teile der neuen Logos aufgenäht wurden, mussten exakt vermessen werden. Nach Ermittlung der Feldabmessungen, wurden mit Hilfe einer Spezial-Software alle Elemente des Artworks genau aufgebracht.

Stoff Vorbereitung

Nach der endgültigen Freigabe des Designs, hieß es Näherinnen ran ans Werk!

Die Stoff Verarbeitung beinhaltet das Trennen der Felder aus der Ballonhülle, Stoff bestellen beim Hersteller, Schneiden und Positionierung der Stoffteile.

Drehventil Einbau

Die original Ballonhülle ist seitens des Herstellers nicht mit Drehventilen ausgestattet. Da eine spezieller, mit Sitzschale ausgerüsteter Korb, zum Einsatz kommen sollte benötigt die Hülle ebenso Drehventile.  Solche strukturell Änderung müssen vom Hersteller freigegeben werden – die Genehmigung hierzu erhielten wir umgehend vom Hersteller.

Zulassung

Abschließend stand noch eine komplette Prüfung der Ausrüstung, inkl. Testinflation der Ballonhülle an welche die Luftwerker mit einer (EASA 15c) bescheinigen konnten.

Als letzten Schritt des Projektes wurde das Luftfahrzeug beim Luftfahrt-Bundesamt zugelassen. Mit einer klaren und effektiven Beratung und Zusammenstellung aller erforderlichen Unterlagen, haben die Luftwerker den Ballon D-OREI zugelassen und zu seiner Tauffahrt pünktlich ausgeliefert.

Die Ballonhülle aus dem Jahr 2008 war neutral und sollte nun an zwei Seiten mit Werbung versehen werden. Das großflächige Aufnähen der Werbung sollte wegen gelegentlichen Nightglow Einsätzen möglichst vermieden werden. Die Aufgabe bestand also darin rund 60 Felder aufzutrennen möglichst die Werbung einnähen und das Feld anschließend wieder einnähen. Also kein Job der wirklichen Begeisterung hervorruft. Dazu kam der Einbau des Drehventils. Vom Start weg hat hier „geo-Die Luftwerker“ einen sehr professionellen Job gemacht, es begann mit dem detaillierten Angebot und endete mit der pünktlichen Anmeldung des Ballons beim LBA. Und das im Frühjahr, wenn Hochbetrieb in den Nähstuben herrscht. Wir waren jederzeit über alle Projektschritte informiert und das Ergebnis kann sich sehen lassen, keine Falten, flatternden Bahnen oder vergessenes Garn. Für uns war das eine perfekte Auftragsausführung.

Thomas Lepperhoff, BSC Reichshof, 25.01.2021

Kontakt

Pflichtfelder*